15. Januar 2023
10. Januar 2023

Vertrauen & Glaube an mich selbst

Mein Lebensweg war nie einfach, aber das Glück schwebte stets zur rechten Zeit herein.

Sind wir ehrlich zu uns selbst, dann wissen wir, dass wir unsere Wünsche haben und uns diese so es möglich ist auch erfüllen.

Kaum denken wir daran, alle Utensilien welche uns umgeben wegzugeben. Warum auch? Sie schmücken unser Heim und sind zu einem Teil unseres Lebens geworden. Jedes Teil beinhaltet einen Sinn verbunden mit einer Erinnerung. Interessant ist, warum Menschen Ihr Heim hin- und wieder mit neuen Bildern, Vorhängen oder neuem Mobilar verzieren? Was ist der Grund dafür? Wir haben unsere Schmuckstücke doch geliebt, bestaunt und mit Freude erworben. Sind wir von Zeit zu Zeit unzufrieden oder was bewegt und dazu Veränderungen vorzunehmen? Dabei beobachtet man, dass Männer dies für unnötig finden und alles so belassen möchten, wie es ist. Das Gefühl zu Veränderungen überkommt die Damenwelt. Bei Beratungen stehen häufig große Probleme im Raum. Ängste rauben den Schlaf und Sorgen erdrücken Partnerschaften und Familie .Problemlösungen erfordern Offenheit und ehrliche Worte. Was jedoch häufig schwer über die Lippen der Ratsuchenden kommt.Um ein Problem gemeinsam auflösen zu können, bedarf es viel Kraft und Geschick den Hilfesuchenden an der Wurzel anzustupsen. In der Regel nimmt der Kunde keinesfalls an, dass das tatsächliche Problem gesichtet wurde. Es wird manipuliert, mit Wörtern versucht zu umschreiben oder in die hinterste Ecke zu rücken, was einen wirklich bedrückt oder die Ursache des Besuches ist. Man darf davon ausgehen, dass die Besucherin vor dem Besuch ihre Räume verändert hat. Psychologisch sehr interessant, denn Probleme werden mit Ausstattungen und Schmuckstücken der Räume unbewßt in Verbindung gebracht. Meine Frage an eine liebevolle Frau, warum neue Möbel gekauft wurden, hat sie erschreckt und sie stand auf und es war ihr unverständlich, dass ich das angesprochen habe. Warum wissen sie das? Ich wäre eine schlechte Beraterin, wenn ich das übersehen würde. Ich konnte die Sachen nicht mehr sehen, denn vielleicht sind sie Schuld an den vielen Problemen? So habe ich alles ausgetauscht. Aber es hat sich keinesfalls Freude oder günstige Veränderungen mit den neuen Farben der Wände und Möbel in ihrem Alltag bemerkbar gemacht? Nein, alles wurde noch schlimmer! Möbel haben keine Seele, ihr Innenleben und Ihre Gefühle allein, sind die Quelle von Ursachen und Wirkungen. Wo ist das Vertauen in sich selbst geblieben? Sie und nur Sie sind Schöpfer von Freude und Leid. Und so zog ich die Wurzel in die Mitte des Gespräches und die Frau begann zu sprudeln und zu erzählen.

Wir sollten uns niemals an Matereielles klammern. Es ist schön zum Ansehen, mag sein, doch es ist leblos.

Wir haben gemeinsam eine Brücke gebastelt um die Probleme Schritt für Schritt hinter uns zu lassen. So meistern wir den Alltag und bauen mit unserer inneren Zuversicht unser Lösungsrezept. Es stärkt unseren Glauben an uns selbst und es bereitet Freude zu sehen, was man zustande bringen kann.

 Das Mobilar wird hoffe ich, viele Jahre bleiben.

 Vertrauen zu sich selbst schmückt den Raum und das Heim. Licht und Harmonie spenden wir allein!

Eure Isolde

 

BLOG