TIPPS zu Bilder VON kÜNSTLERIN HELGA KATHARINA RAUTER

 

Voller Harmonie und Farbenpracht

Bereits bekannt durch Ausstellungen im Raum Stadt und Land Salzburg

werfen Sie einen Blick in die www.galerie-rauter.com

 

bilder von meiner ki alles aus dem kopf heraus

 

Buchauszug von "LEBEN NACH DEM TOD" Was war davor? Was kommt danach?

 

Es folgen Seiten, welche keinesfalls gereiht hintereinander sind, dies bitte beachten. Das Taschenbuch beinhaltet 130 Seiten und viele interessante Berichte und Beobachtungen, welche sich in vielen Bereichen von anderen Literaturen abheben. Danke

Vorwort

Kaum ein Thema beschäftigt uns Menschen mehr als das Leben nach dem irdischen Ableben, dem Tod. Bereits in der frühen

Mythologie drehte sich alles um das Wirken der Götter und die immer wieder kehrende Frage eines jenseitigen Fortlebens. Keine archaische Kultur ging davon aus, dass mit dem Tod hier auf Erden, alles vorbei sei. Stammes Kulturen weisen immer wieder auf die Existenz einer jenseitigen Welt, deren sie in einfachen Zeugnissen festhalten versuchen. Das irdische Leben ist nur ein Bruchteil des Ganzen was uns danach erwartet.Die Lehre um das Jenseits, ein Leben nach dem Tod und das Erforschen welche Wege unsere Seele nach dem Tod beschreitet, beschäftigt heute mehr denn je, die Wissenschaft und Totenforschung. Ob Ahnenforscher, Mystiker, Alchemisten oder Totenforscher.

Unumstritten ist, dass unser Tod keinesfalls das Ende ist. Die moderne Sterbeforschung beweist durch unzählige Berichte von Nah-Tod Erlebnissen und Präzisen Schilderungen des Erlebten, dass es nach dem Tod eine weitere Form einer Existenz gibt. Elisabeth Kübler-Ross hat dahingehend wunderbare Arbeit geleistet und Forschungsberichte hinterlassen.

Preface

Hardly any topic concerns us humans more than life after earthly demise, death. Already in the early morning Mythology was all about the work of the gods and the recurring question of an afterlife. No archaic culture assumed that everything was over with death here on earth. Tribal cultures repeatedly point to the existence of a world beyond, which they try to capture in simple testimonies. Earthly life is only a fraction of the whole that awaits us afterwards. The teaching about the afterlife, life after death and the investigation of which paths our soul takes after death, concerns science and research into the dead today more than ever. Whether genealogists, mystics, alchemists or necrologists. It is undisputed that our death is by no means the end. Modern research into dying proves, through countless reports of near-death experiences and precise descriptions of what was experienced, that there is another form of existence after death. Elisabeth Kübler-Ross has done wonderful work in this regard and left behind research reports.

 

GIBT ES EIN KARMA?

 Gibt es ein Karma? Haben wir schon einmal oder mehrere Leben gelebt? Auch hier forscht die Wissenschaft und zahlreiche Niederschriften berichten darüber. Jeder von uns hat einen Ort oder eine Situation bereits wiedererkannt oder sich präzise an Ereignisse erinnert. Bestimmte Länder oder Berufe ziehen uns an, obwohl im Hier und Jetzt nichts damit zu tun haben. Diese Erlebnisse und Erinnerungen führt man auf frühere Leben zurück.

Wenn Menschen in diesem Leben sehr viel Unglück erleben oder besonders viel Glück, wird behauptet, dass das frühere Leben aufgearbeitet werden muss. Nimmt man jedoch Nah-Tod- Erlebnisse, die Bibel, wie andere Religionen unterscheiden sich die Aussagen gravierend. Eine endgültige Antwort darauf wird jeder von uns, wie nach der Frage nach dem Fortleben, nach dem Tod, sich erst nach unserem Ableben zeigen. Unser irdisches Leben ist so kurz wie ein Augenaufschlag zu dem was nach dem Tod auf uns wartet. Diese Darstellung wird in Literaturen von Karma Vertretern sehr häufig als Grundeinstellung. Ich persönlich muss mich von Aussagen und Bestätigungen über das Wissen von Karma distanzieren, da ich es keinesfalls weiß.

IS THERE KARMA?

Is there karma? Have we lived one or more lives? Here, too, science is conducting research and numerous reports report on it. Each of us has already recognized a place or a situation or remembered events precisely. We are attracted to certain countries or professions, even though they have nothing to do with them in the here and now. These experiences and memories are traced back to previous lives. If people experience a lot of misfortune or a lot of luck in this life, it is said that the previous life needs to be worked through. However, if you take near-death experiences, the Bible, and other religions, the statements differ significantly. A final answer to this, as with the question of survival, of death, will only emerge for each of us after our demise. Our earthly life is as short as the blink of an eye to what awaits us after death. This representation is very often used as a basic attitude in literature by karma representatives. Personally, I have to distance myself from statements and confirmations about the knowledge of karma, because I don't know it at all.

 

Seite 87

Obwohl ich interessiert und offen an spirituellen Themen bin, wage ich es keinesfalls mein Wissen zu überschreiten.Man geht davon aus, dass die Seele eines Menschen schon viele Leben durchschritten und Entwicklungen durchlaufen hat. Jeder Mensch hat seine eigene Erfahrung, seine persönlichen Erlebnisse und somit seinen eigenen Glauben. Niemals sollte man Mitmenschen in spirituelle Richtungen drängen. Es ist der für uns bestimmte Weg, den wir hier beschreiten.

Wir sollten in diesem Leben unsere Zeit auf Erden nutzen, um unsere Tage und Jahre unsere persönlichen Vorstellungen und Wünsche zu erreichen. Unsere Fähigkeiten zu finden und Erfüllung und Glück zu erkennen. Lebensziele zu erreichen.

Unser Leben hat kaum ein anderes Ziel als das Glück, Freude und Liebe zu finden und zu bewahren.

Although

I am interested and open to spiritual topics, I do not dare to exceed my knowledge. It is assumed that a person's soul has already gone through many lives and developments. Every person has their own experience, their personal experiences and therefore their own beliefs. You should never push other people in spiritual directions. It is the path destined for us that we are taking here. We should use our time on earth in this life to achieve our personal ideas and desires throughout our days and years. To find our abilities and recognize fulfillment and happiness. to achieve life goals. Our life has little other goal than to find and maintain happiness, joy and love.

Seite 98

Wenn es eine höhere Macht gibt.  Ob wir diese Engel, Erzengel, Gottheiten welcher Namen auch immer, kann ich mir keinesfalls vorstellen, dass es uns bestraft und uns bis alle Ewigkeit leiden lässt. So es Gott gibt, dann wird er als gütig und verzeihend dargestellt, warum dann die Hölle?

Auf diesem Gebiet werden die Fragen und Rätsel niemals enden und vielleicht ist es gut so. Den Tod muss man nicht fürchten, das Leben hier auf Erden ist eine einzige Bürde. Wie viel schlimmer kann es danach sein? Es scheint alles auf Angst dargestellt zu sein. Das Wort Strafe finden wir in der westlichen Kultur für die Darstellung eines gütigen Gottes zu häufig. Stellen wir die Frage einmal von der anderen Seite? Es ist mir persönlich noch keiner unserer Zeitgenossen begegnet, welcher mir diese Frage gestellt hat. Diese Frage kann man im Zusammenhang mit der Lehre um das Karma verbinden. Kein Wissender ist zurückgekommen. Es gibt viele Lebenssituationen, die uns sehr bekannt vorkommen. Ein Déjà-vu gegenwärtig erlebtes in gleicher Weise bereits einmal erlebt zu haben. Ob es sich dabei um Erinnerungen aus unserem Vorleben handeln kann, sind sich Psychologen und Karma-Forscher bis heute keinesfalls einig.

Bedenken wir jedoch, dass wir mit unserem ewigen Suchen und Fragen, ob wir früher gelebt haben und wer wir damals waren? Unsere kostbare Zeit hier im Jetzt raubt. Im weitesten Sinne auch zerstört.

If there is a higher power.

Whether we are these angels, archangels, deities of whatever name, I cannot imagine that it would punish us and make us suffer until eternity. If God exists, then he is portrayed as kind and forgiving, then why hell? In this field the questions and puzzles will never end and perhaps that is a good thing. There is no need to fear death, life here on earth is just a burden. How much worse can it be after that? It all seems to be portrayed in fear. We find the word punishment too often in Western culture to represent a benevolent God. Let's ask the question from the other side? I have never personally met any of our contemporaries who asked me this question. This question can be linked to the teaching of karma. No one who knew came back. There are many life situations that seem very familiar to us. Having already experienced déjà vu in the same way. Psychologists and karma researchers still do not agree on whether these can be memories from our past life. However, let us remember that in our eternal searching and questioning whether we lived before and who we were then? Taking away our precious time here in the now. In the broadest sense also destroyed.